Asthetische Kunstanschauung in der mariatheresianischen ra und deren Konkretisierung durch die Tanzreform von Noverre

22  Download (0)

全文

(1)

開明時期的藝術觀與諾戚 Noverre 之舞蹈革新

117

開明時期的藝術觀與諾威 Noverre 之舞蹈革新

且sthetische

Kunstanschauung in der

rnariatheresianischen 芷ra

und deren Konkretisierung durch die Tanzreforrn von Noverre

7長

1主

王多?

Cheng

,

Chie -

Ch~n

Juni 1993

I TANZREFORMATOREN VOR NOVERRE

Die Tanzkunst war bis zur Regierung Kaiser Karls VI. bei theatralischen Vorstellungen

ein von der Oper abh1tngiger Bestandtei1, der h1tufig mit der ganzen Handlung in keiner

Beziehung stand. Bedingt durch diese Ausdruckslosigkeit und Abh苔ngigkeit von der Oper

kam es zu einer schematischen Erstarrung der Gattung. Zur Zeit Maria Theresias wurde der

Wunsch laut nach einer Wiedergeburt des Tanzes aus dramatischem Geist. Die

entscheiden-den Neuerungen, die parallel mit Glucks Reform der Oper lief凹, CD fahrte der Franzose

Jean George Noverre durch. Noverre ist aber nicht der erste

,

der sich auf dem Gebiet der

Tanzliteratur betatigte. Schon Aristoteles beschliftigte sich mit den Tanztheorien: Er

betrach-tet den Tanz als eine Nachahmung. Tanzende g誼ben durch abgemessene und taktmassige

Bewegungen die Sitten

,

Leidenschaften und Handlungen der Menschen wieder.

Am Anfang des achtzehnten Jahrhunderts zielten in Frankreich Louis de Cahusac und

andere 立sthetiker auf 咒nderung auf diesem Gebiet hin

,

die in Anlehnung an diese antike

Weisheit vorgenommen wurde. Abgeleitet von Aristoteles' Theorie sind far die Ksthetiker

die einzelnen Kδrperbewegungendie Trager menschlicher Leidenschaften. Dieser Wechsel des

Geschmacks entsprach dem allgemeinen Umschwung auf dem Gebiet der Ksthetik in den

anderen europilischen L草ndern. Unter Durazzo begannen inδsterreich Anschauungen in

ll.Gluck

,

Noverre und Lessing sind drei vertretende Reformatoren der schonen KUnste dieser Zeit

,

die von Maria

Theresia nach Wien berufen wurden:Gluck als Reformator der Musik, Noverre als Reformator des Tanzes und

(2)

JadoSlBBlS Jaua! A\ aBnnaq ala .(I xna

:n,

ea pun lapa!

1::f

UO J\. la!ds!aa 山e 'Ja>!!:l. a叫:l. SV uapUaS!eMZUapue~ Jap ua6 _unne叫osue :l.sun )f uap :I.!山 saJJaJ\. 0N uaap!山 Jo~al::f Jap 6un山山!:l. su!aJaqo

II

'UB 呵呵:>!4:>sa~la1B' H.1三L 1aUa! A\ lap u! 叫:>B1q ‘月1B4 UaS!aMnZJnB sBdom:!! 1 a 1B叫一 L sa1apuB u!a 山n 官司山nB11!az 山asa!p u! a!s a!旭、 4:)Q d:!! anau au!:!! 'ap1nM 1nnmmallBS lap ~a!1 sJnv ua~!Z u!a 山aUla nz (f-LLI-L9LI ) ua! A\ u! 11B41uaJnv 1a~P4gruaqa!s 1a1山 Bsa~ u!as SSBp OS 'nz w10Ja1zuB 三L 1aU!aS auu!s 山l a!4dB1~oa104J lap a!~lau:!! azuB~ alP 1anSU !1)1 a~maSla!A lap awuBM ~unZ1aJ1 aAssn..'! 1aU!a a~IOJuI 'u!a ua! A\ u!

uaJn1aq B!Sa1a4l BpBW UOA

allaAON JB11 L9LI 1aqwa 1 da s '01 山V 'papun 414 B f '81 山! 1耳 unda4QH uap nallBS a4:>s !1 BwB1P SBP 14:>!a1 -la ua耳 1aA\ uau!as 1!W 'ua山山 O耳 a~ ~un14!U Jnv 1nz pB~11n1S u! a11aAoN UOA anallBS a4:>s -!山!W01UBd a1apuB p

,

un ,sarn 耳1aH sap p。一 L laG.

',

uOSBf pun Bapaw

,

ua1BM ua4:>S!MZUI 'na!41a ~unna~na A\ a山間 01UBdnallBS a4:>S!~B11 a1s1a SIB SBp

‘,

uBnf UO包 BWB1pZUB三L a4:>S!01a 4-4:>S!~B11 a1S1a SBp 1a Jn 4:>S 耳:>n19 1!山 uaWWBsnz 'apap10J :>Bsn4BJ SIB 1a1!aM a14:>!a1 耳HB 山B1G lap u! ~un1a~!a1s1aqD 1nz zuapual asa!G 'ua14 !U nz ua~nv lOA

,

la!dsnB4:>S sa1zuB1a~, SIB ua1JB4:>suap!ai lap la!ds SBP

W4! sa ~uBla~ ~un14:>!H ua1au4:>!aZa~10A 1aSa!p uI ﹒!u !l0!~UV 01BdsB9 1aua !l BU auaJ -J011a~U!a ua! A\ u! O~LI lap a1司 l!M ~U!p1aAI!H UOA 1az1aspo..'! SIV 'ap1nM aW!W01UBdna Il BS ua4:>S!~B11 lap 1a1a1paA a1sang lap 1a 11山 OM ‘ua1BM a~u:!! uapaJa !l laqu lap UOA !a1J pun sua4a4:>sa9 ua4:>sHBWB1P 1I 0A alP

ua4a!ZnZUB1a4 uauazs ua4:>S!U! 山 01UBd nz ‘~un11B9 ua4:>s -!~B11 lap ]]01S uap 山allB lOA

s11allBquau4US sap ~unntqsa~snv alP 1a uUB~aq 4:>0P

u!a puazuB1 1a耳 1aMpuBH pun 1auPR9

ua1BprOs

1am4:>s

1anBS aIM uanB1sa9 a4:>!I wms耳 lOA 1a 呵呵IJJ 1BMZ 'a!4dB1~Oa10的 a~!pBnaU aUlas

CD

1a1Ba4l-10pau1u1 !'l)l WB

ua! A\ u! 1aJdw !'l)J 10A 呵呵H 耳B1d a1S1a lap

uaAa A\ UOA ~U!p1aAl! H ZUB1..'! UUBp apa!uaZSu! s:>Bsn4BJ auu!s 山I 'm~ 4:>!a11a1sQ u! saZUB三L sap 1aJd山 E司 lOA 1a4:>s !1 a10a41 1a1S1a SIB lap

s:>Bsn4BJ uaapI uap u! 耳:>nJpsnv 1S1anz uapuBJ a!s 'ua1napaq ~un~u!lP4:>lnG 1a~!1 S!a~ nz [a!dSZUB三L uapua[ -a!zqB Z!a1UaUU!S JnB 1nu 1a4s!q 山ap UOA 14a )J qV alP alP ‘UaUU!Ma~ nz 山nBH 4:>!a1as 山asa!p 8IT 臨互斗W¥ :lfIlI看看游

(3)

TS ·69 L.I uaw

,

us pun 8~nqweH ·ananes alP ~aq!! pun lsun耳 zue.L alP ~aq!! aJaps ·a~~ahoN ·9T (1 l!W A!sualU! s \l EJuaqa lP!S al .8 n Jg lpsaq xnanEH lal~punv a l( ;)S!sgZUE1J laG 'paMsuaqallsla S[E lnlEN ual l( ;)S[ J:lJl aAun lap l!a l( l l( E M. alP pun l!叫中 EJU!在呵呵;)!ll( ;)S alP ulapuos '}[;)OlEH a l( ;)od3 uaua .8 uE .8 a .8 uEloA lap }[U Ol d auapE [1 aq !J lap l l( ;)!U l!山 la!l( uana .8 allaAON ln.':!

CD

'uawwo

J{

a

jJ ("") aU!J ll誼 saula叫 Ja M.

a

lP

pUIs

jJuowq 電1【 3電 N

JasaIP

llaqJq電M.

alP

q;>J

op

JON

'JOl電 N uau~qJs

Jap

jJ

uopnqqV

aOaJla

jJ

SIll

'ulas

SJapUll

Sll

<

JIU

Sl日 lsjJ Iua.M

ua

lI

IOS

Japo

'puIs

zu它J..

Jap

puo 正aJaIq 電W

alP

'aIsaod

ala

:lnlEN lap .8unω l(E l(;)EN alP lSI

lE l( l .8 a[a .8 lsaJ lSUn}[ZUE j. alP 1m uaJapH uau!as u! allaAON alP

[a .8 alpu 0l 9 alSla a!G Jn:~eN

Jap

6unw叫 B叫。 eN

a6!ss

Jl

wSapUelSJa

J\ "T 'ua l( ;)ns -lalun nz 103耳 nal( lSy' uaq;)S!SSQua .8 l!aZ alP UE .8 unu l( a[uv u! wloJa~ laU!aS luawEpun.':! a .8 ns!a .8 SEp salSla S[E ‘.8n 呵呵M sa lS! ‘uauu~ 有 nz ua \l alslsaJ l( ;)!allalsQ u! wloJa~ sallaAoN UOA uomsOd alP 山口 'uaqEl( l .8 a[a .8 .8 unpu !J dw3 alP JnE l( ;)nE S[E uunulaA alP JnE [l( OMOS pa M.. S!lalaq alP 'uassoua .8 l!az laU!aS uaUP l( ;)S ual(;)呵呵 dos0l!l( d-l( ;)snal( lS!'l uap l!ω .8uE l(uaWWEsnz wa .8 ua u! 到S ua l( als

l l( a .8 aap!WloJa~ apua l( ;)Slla l( aq l!az laU!aS UOnEnl!S al( ;)ml(;)!可 ;)Sa.8 sal -s!a .8 alP aUlaωn sa EG ·.8 unssEJJnEnallEH laU!aS P l! qlwEsa9 SEp lala!q uaJapH uap u! .8 unzlas -lapUEU!aSnv a l( ;)snaloa l( l a!G 'lE l( laωp!Ma.8 .81aq ωalPUM. UOA .8 oz1aH wap 103 alP

‘,

ana \l EH alP laqu pun lSUn}[ZUE j. alP laqn aJapH , ual .8 a[a .8 JnEnau launEl j. !aq ua! M. u! L9L 1 aUlas PU!S ua! M. u! suasaMlalEa l(j. sap .8 un[}[;)!MlU3 alP pun u叫 lIM. SEP 1m .8 unlnapaH lalssgl .8 uOA 'uaplaM l .8 !aza .8 l( ;)mnap aluawa[3 uap!aq asa!p OM ‘aap! 山10Ja~ laU!aS S!SEH S[E lSUn}[ZuE j. alP laqu ua .8 un[puE l( qV a l( ;)snaloa l( l JnE pa M. 103 al .8 a[ pU 0l 9 wasa!p snv 'ua山 P!M nz .8 unp -U!J dω3 UalaUU! lap a!此 OS pUElslaA uaJl El( ;)S 山ap pun uaulanua nz S}[;)OlEH sap ualuawa[3 uasgdwod uap UOA l( ;)!S

al .l aAON l( ;)!S all( llωaq wloJalzuE j. laU!aS uI 'pUEJ ua山 10Js.8 un.8 -aMaH pun uaUOnE10}[aa‘ ua山 mSO)l uap u! nZEp [a \l E1Ed l( ;)!S 103 a!此‘ uau.8 na[ .8 !UaM osuaqa l!az耳 ;)OlEH lap }[unld uap aluuo有 a!S ·l .8 a[a .8 apunl .8 nz l!叫到 lS!a9 alaUU! aUla ‘有!snw pun !ala[EW

a!saOd

alsu!! )I laU!:} l( ;)S lalapuE lap aIM 'Pl!M lSUn}[ZUE j. lap .8un[ 有;)!MlU3 laG 611 峰車E 講話:;;" allahoN ~接通陽fi'J最胡臨幸 Ulfs 崗

(4)

教學與研究第十五期

120

dem Thema der Nachahmung. F白r ihn dUrfe der Kiinstler die Natur nicht schaffen, er diirfe

sie aber auch nicht vernichten; er kδnne also weiter nichts tun als ihr folgen und sie

nachahmen.

"Also ist seine ganze Kunst die Nachahmung."

CD

Diese Meinung weist eine gewisse 咒hnlichkeit mit der von Noverre auf, der immer wieder

fordert:

Kopieret. aber kopieret nichts als die Natur; die Natur ist

das beste Muster. das keinen. der ihm genau folgt. irre

leitet.

(2)

Die Betonung Noverres wie Batteux'

,

die Natur der Kunst gegeniiberzustellen, 11isst aber

leicht MissversHindnisse aufkommen. Sie beschr1inkt sich dennoch nicht auf die rein oberf11i

ch-liche Nachahmung. Friedrich Just Riedel untertei\t die Nachahmung der Kunst in vier Stufen:

Kopie der Natur, Kopie der schδnen Natur, Kopie der identischen Natur und selbsteigene

Schδpfung. Die Schδpfung ist also fUr Riedel die Stufe eines echten Kiinstlers, der weiss,

aus den Bi1de凹, die die Natur ihm liefert

,

alles Hassliche und UT)ansUindige abzusondern

und das Schδne allein zu malen. Ein echter Klinstler kann, wie Riedel formuliert, die

Schδn-heit nach dem eigenen Verstand nachbi1den. In anderen AusfUhrungen in bezug auf Vernunft

und Geist findet man bei Batteux lIhnliche Hinweise:

(...)wenn

die

Kiinste

Nachahmerinnen

der

Natur

sind.

miissen

ihre

Nachahmungen

kliiglich

und

mit

Verstand.

nicht

aber

sklavisch.

gemacht

werden

L..J

Der

erfindende

Geist

ist

nichts anders.

als die

Vernunft. die a

Il

e ihre

Kunst an einer Meterie beweist. die mit grossem Fleisse

methodisch

zergliedert.

ihre

entferntesten

Verha

.l

tnisse

genau abmisst; er ist ein denkendes Werkzeug. welches

nach-grabt. forschet. fiihlt. Seine Verrichtungen bestehen nicht

darinn. dass er erdichten so

lI.

was nicht seyn kann. sondern

O.Ch. Batteux. Einleitung in die schδnen Wissenschaften. Teil 1. Wien 1770. 5.12.

(5)

'£I' S

‘llpqa

'aJ .l aAoN '9'[ .(£ 'St'S 'ana[[ll \j alP Jaq !l pun lsun )j zulll alP Jaqn aJap \j 'a .l JaAoN '9'['( 1: 'II'S ‘l! al 'I 'uaUlllpSUaSS! h\ uaull呵呵 alP ul ~unlla[ul3: 'xnallll \j '4:)' (1 .la 可a u.l apuos ‘~unuplou 日 aUla苟且 8可 ep lalnapaq sallahoN al可 del~oal 。可:J a可 ::>sPla山 w正 snue ala

®

'u!as laU1P!aza~ J{:>lH u lI :>sa -D l!W ssnw .In~!~ apa

f("']

uaddn .l-D all:>!a .IU U!s a~u官 paA 1I:>! :nos uall:>s .l.l all ~un Up .l

O

lI:>n 官 ~unup.l OUn .l ap u! lI:>n 官 ss官 p ﹒.Il1aw la !A InA\ 1I:>! ·~un.l.l!A\.I aA pun ~unup.loun lll:>!U a~!p a.l d 11:>1 :11"lH苟且 a 1 3: 'ua可 ::>ns lnleN lap u! ~unuplO aUla 1可 3山 la!h ulapuos

ulaploJ ~uela pun 山lnlS sap auu!s 山! sa!uaa sap ~unuplolaqfl alP 叫::>!u allahoN amOM 可::>lnpea ﹒可::>lPm eu -laplM sle al可 del~oal 。可:J -apla山山丘 S aua山山 oUlaqn l!az河 ::>oles lap UOh alP la lau可 ::>!azaq ‘l\I.j a !J dwa ~UnllelSa~nalles alP l nJ a!u!l叫 ::>m alslaqo sle ~unw可E 可::>eN alP allahoN ea 'allahoN pun ~un山 Qllsl!az laSa!p ul la耳 natHS)! alP :~!u!a aile 叮叮s ualeM sala!z sasalP ~un可 ::>!all3: .rn z '1可 ::>pdsue uoo)j oel 可::>lnp l!az ual.\ ::>lal~ lap u! ~u!ssal sun aIM osneua~ ‘ualloS uallalslep llal.\ uaw山 0)j lloA 181s l.\ ::>Q l.\ l!叫 ‘ua 山可e l.\::>eu pun ual l.\!l M lIoh )j::>e 山可::>sa~ lnleN lap apuIHs -ua~aa alP l.\ ::>ne lals!a山 nalles alP ssep

ssnl l.\ S ωap nz ~a1Y\ 山3 呵呵IU l.\~ Jne l~uepah allahoN

CD

'UalnOS UAas UQ lI :>S sn官 I官 P a!s Uua A\ 'UalSSnW uaq官司 lI :>ou a!S a !p ·uanalll .l n aZlla誼 ua~!uara!p alP uam日 pun ua

:q

a!ZlUa anas anllllP~UllW a .l ll! a~nv wap all:>la A\. uazlas nz uon間 ll!S all:>nJ{ ;)m~ u! 'lll月'1 san官lI nalll.l 0A u!a u! 'ua~unnalsua~a -D aWllaua~u 官 u! a!s ·u .l assaq .l aA nz a!s ·uallals .l aA lsun )l a!p oSI官 ssnw u它間 :.I alsnw auawwo耳 nOA .I aww! lll:>!U sun l.IlI宮A\a~ .ID lll

N.

a!o :aldo )l aua山山 o)j lloh sle ls!aa l!ω~un 山l.\ el.\ ::>eN alP allahoN l~uepahua 可::>!al~saa '1可::>J1 ds lua I l.\ maa uapamolluo )j uunulaA l.\ ::>lnp walasun a!s a!此‘lI oS UalamW! os a!s uew ssep ulapuos

malslep l.\ ::>!S a!s a!旭、山l.\ el.\ ::>eu os lnleN alP uew ssep ‘ua~a~ep lSl xnanes l.\ ::>nv

CD

'lS! Sllp Sll A\. nOs uapu

!J

.I a ss叩 1<:1 接車胡話"? allaAON ~且是:說鵲!~通~a Etit剝恤闢

(6)

'H/£γs ‘epqa 'allaAON 'aT(Z 'H 'S 'alane 8 alP laqn pun lsnmnue 1. alP laqn aJap8 'allaAoN 'aT(T a!α'N!} ~unpu!J dw3: alP IP!S lap ue ‘llaplQJa~ allaAoN UOA a山!山 0lued alP Pl!M l!aMosuI

©

'lsI

lsun

}l

lalna

aI;}as

alP

aIs

SS

'B

p

'alu

lassa~laA 'awl凹的 U它 d

uaIPa

laula

q;ma

l~IssIaIJaq ("'J

uass

'BJl

aqn

nz

a

J[

Jfilpsny

wap

pun

uazllan

ualI alSUnJ[ a~un

uap

'ua~unpu!J dw直 uap ZU'B~ qJn它

wn

'uass

'B

wIlD

uapula~n 軍qan

uasaIP

lIw

~aM ["'J la~nu~aq uan'B Ja~

nz

ua~ny

uap

lnu

qJIS

1I它A\aD

lap

zu它.L

lap

SS

'B

p

﹒呵呵IJdwIqJS

lSI

S直 :l~es 1 3: 'lS! apuels山! ua14nlaq nz puelsla i\ pun zlaH laqe 14;)!U

Z!alUaUU!S uap lnu alP ‘l!a 耳leqlswI a4;)!I 1assn~ alP ua~a~ ~ma可 allaAoN 4;)!S 114aM UaSSO[4;)Sa~Ue ~unu!a叫 laSa!p 4;)!S 'assn山 u!as 1可 ;)elqa~10Al叫 ua~un~a(l uau!as pun uazlaH WOA laqe alP ‘ u!as a山!山 0lued zue~ allaAoN lDJ zue三L lap ssnw 可;)!I~[Od

CD

'uIas

alaas

lap

J[

Jfilpsny

alq

'BA\

lap

J[

Jfilpsny

lapuaqJaldslUa

sn

'Bl'B

p

PlI

A\

'uawWnsulalaqn

alaas

lalqI

lI

W

~IPu~lsaq alwou~oIsAqd

alqI

pun

uapl~qaD

alqI

uua

A\

["'J

uaI

'B

w

pun

uapal

uazu它.L

qJmp

Ulapuos

'uaZU

'B

l

ssoIq

II <

JIU

uauuJl u它 ln~I.il

pun

UalU'B ln~I.il

ama

lSS

'B'} :l~a!l a[aas ua可;)!I 1aUU! lap )pnJ psnv 山! llaM ualap ‘ uas!aMu!4 lSumma[[es ua可 ;)s!山!山 0lued lap ual!a司~!1 a!此可 ;)S alP Jne allaAoN uue司 ~nua~ lJ O14;)!N '~unpu!J d山在 lap a~e[punJ 9 lap Jne as!aMS)p nJ psnv alapuosaq aUla ulapuos

UaUUR){ sallan -uapo ulap l! ql0 i\ ue u!a 1可 a山叫 ;)!u allaAoN 1m ua~aMsap leM uazue .L sea 'lsun司 zue三L alP 4;)!S lIa 司;)!Mlua 'PU!S 103山 P!Ma~ ~unpu!Jdw3: lap 可;)!1山4aul0A a可 ;)[aM ‘ua >f;)nlpsnV ua可 ;)s!山!山 pun ua~un~aMas uau[azu!a snv 'ua~u!1 q nz >f;)nJ psnv wnz ua~unpu!J dw3: ua可;)!1可 ;)sua山 alP ‘ uawwesnz S!UpUpaS ua4;)![l meu 山ap l!山 als~ua sJne l-8u~4 l.uapuos ‘ua 山山O 司a~ apuelsnz' ua >f uapas sa~munulaA可 ;)lnp lSlanz 14;)!U laqe lS! alSUn){ uauQ可 ;)s lap ua4mqJnv sea 主!a>\ 山espU! :l-d 山 3 a:j.J 聽l>\a6 品n 'V

'6

'[[OS uaplaM lal[elSa~[[OA 司;)e 山可;)sa~ ‘可;)![lmeu laqe alP ‘穹unuplO apUa4;)aldslUa l!aZs~unJJn司 Jnv lap aUla

ZZl

臨互十~?,至1 姐說青海

(7)

'91'S ‘ epqa 'a .l.l aAoN 'aT(Z '68£ 'S 'L9 Ll euar 'uauelj:>suass! A\ pun alSun )l uauglj:>s .l ap apoalj.L﹒ lapa!沮 T.':i 'O 、lj;)nldsuv alj;)m山 ~s ss -e p ‘ Jn -e l -e \nlsod s -e p allaAON mals ~u-e ljua山山 snz 山asa!p uI '~unu -!alj;)s13 al -e qllj;)!S alP u! OS\ -e nPl 、p Olpsnv ualj;)!1耳 u-e pa~ Ua\ -e wloJ uallj! ~un\pu-e H alllj~Ma~ lI-e ljuI wnz alP uu -e p lapu !J asa!p lj;)lna 'uazlasuaww -e snz lap l! H pun uauazs laUapa! 可 ;)SlaA a~\oJl apu-e u!aJnv alj;)s!~o\ aUla alj;)\aM ‘ q -e ua l! a .L uauapa!lj;)SlaA uap UOA l~U~lj ln~!..j, ala

®

'uaqJ~w qJHpU~lSJaA alaa8 Jap ua~nv a!p qJJnp sa ssnw qJH~IOJ 'uapJ直 Jn~ Ja

JfI9

A

Jan~ swnlSOQ uazu~~ sap 'aqJnllJqaB Jap 'Uall!8 Jap 'ualJ ~qJs -uap!a

'I

Jap apIq~waB sa~!puaqaI u!a l叫“ 'Japg ua

l!

a A\. Z wau!as u! aJJaAO

N

l~~S 'lIllan~g s呵呵呵呵 Ja~IqOA\. u!直 'ua耳 ;)aMla nz uau -e lj;)suap!a 'l os pun ua~upp nz uazlaH wnz S!q ua~UOl aSSn)[ alj;)SpanSU間可 ;)lnp 山n ‘N!~ llj! u -e w alP ‘~unpua h\ ualj;) -!alUaUU!S laU!a sn -e 1呵呵 saq W10.::! ala 'ualj J-e wsn -e sna l\-e H sap mmu -e nb pun l! H !I-e nb alP alP ‘ln~ !.::l. alP pun W10.::! alP u! 叮叮l山 ~u

u!a ua!lalP )I !aMZ u! a!s sa\alOlspv sap P l! qloA lj;) -e u allaAoN amal ‘uauug 耳 nz uala!spal耳目-e lj;) lalj~u \amW UalaUU! lap }f ;)nlpSnv uap W [l '~-eWlaA ualljUlaq nz UU!s ualj;) !I 1aUU! uap u!a l\-e lap ‘ ualj;)aldssn -e 司;)-eWlj;)sa9 ua\ -e ap! uap ua }f u -e pa9 ualj;) !I 1aUU! l!山 l}f npold u!a lSla uu-e耳 \apam ln.::!

CD

·uapJa A\. uapunJa~ ugqJS ~unpnqum Jap u! qJHwqaUJOA uaqJIOS pun UU!8 uaqJHJauu! uap J

lU

pUIs 'aluuQ

Jf

uauuau al

Jf

npoJd aqJSH~ap! u~w a!p 'asa!p '~unpuudw 直 aJaSSnll a!p Jqaw ua~nU~JaA auaf 'l~aIU!al 月q 扭扭扭副主 ap a!p 'l~aJJa

Jf

Ja

M

S~p aqJIa A\. 'uaJf u~paB uap u! Jnu Jaq~ uaJapu~ !aq 'lsqlas al

Jf

npOJd wap u~

l!

aqugqJ8 a!p pJ! A\. ual

Jf

npoJd ua~!u!a!ag :\apam !aq u -e w lapu !J ~unu!a1呵呵呵 \ulj\[ 'uaplaM llj;)!alla zu -e nsun )l W! apl! qa~Sl!aljU9. lj;)S alapua l\ oA s -e p uu-e耳‘ ulapl!可 ;)s amp }f ua\aas lap l\aM山[l alP alP ‘ uau -e lj;)suap!a 'l lap ‘ \amw UalaUU! lap lj;)n -e lqa9 lj;)lnp lS13 '\amW ualassng alP PU!S ua~un~aMaH ualj;)s!w!山 OlU-e d

EZI

峰東思自主f i;'aJ 泊AON~ 是H 電器即最r-,a Et詳幸B trs關

(8)

'Z6\'S ‘l! al '\ 'LJaue月::J SLJaSS!M. LJaLJj?月::J S a)p LJ! ~LJnl!a[LJ!3: 'xnane且可::Y O :allaAON N!allpS JapH ua1sla 山ap uI 列。巴山叫::>sa€) Jale!ua€)

'S

'uaJJElps nz snallEH sap W10.':! aq:>snE山 Elp-q:>S!山!山 aq:>!U! aqu!a aUla uaapI ua .8 ns !a .8 1!山.8 unpu!Jd山在 lap .8un .8!u! 在可:>lnp ‘allaAON a1q:>nslaA ‘ ala!SEq .8 un[puEH laq:>sn E 山 Elp JnE 耳!山!W apua~:>nlpsnE a[qma9 alP alP SSEp ‘S!UWUa~l :3: ua .8 nq:>p lap uI 'lqnlaq ln1EN lap .8 unpuudwaq:>EN uaJan laU!a JnE a~uEpa9 a1ssEp .8 ,.8 ns!a .8, lap uua M.‘ u!as .8 munulaA UUEp lO U UUE耳 1戶可.8 n s !a9 uuaa 'uaq:>E 山 snE [apam q:>EU ua~uEpa9 ua .r auu! alP lapo allaAON q:>EU ln .8!.':! pun 山10.':! alP SE M. ‘ lS! uapuEqloA l!a耳山 ESpuU d 山在 pun l!a耳.8 ns!a9 la .8 munulaA uaq:>s! M. z .8 unqa!zaH alEquual1un aUla SSEp ‘UE 山 1apuu OS 'l!a~WESpuUdw:3: uaq:> !l laUU! lap 1!山 U E q:>suap!al alP pun .8 unuplO ua lZ 1asa .8 10A uunulaA q:>lnp laU!a 1!山.8 un[pUEH alP 1! M. uaq:>!a[ .8 1aA

CD

·uap .l aM lZ叩 lS.l alUn jJ unIPUUH .l aUla UOA als ssnw OS 'lnalS .l OA

lJ

uq:>suapla

'I

aUla .l a uuaM 'ua呵呵呵jJ sap :uap .l aM lqaIaq

lJ

uq:>suapla

'I

.l aula UOA als ssnw OS 'lnalS .l OA jJ unIPUUH aUla .l ansuU }I .l ap uuaM 'unql uaq:>suaw a

lP

SUM 'wanu uI lq:>slw .l aA pun uapunq .l aA Iuwanu lsuJ pUIs ua

lJ

uq:>suapla

'I

pun jJ unIPuUH :pa!l n山 10J 1 :3: 'lq:> !ll naplaA UEq:>suap!al pun .8 un[puEH S[E xnanEH UOA Pl! M.‘ ma1a .8 ln .8!.':! pun W10.':! u! 可:>snaloaq1 allaAON UOA ‘ [a n! W UalaUU! lap aapI ala ·.8 U!SSal !aq a! M. uaq[asa!p sallaAON ua1可 :>!SU!在 alP PU!S l!aqu!as .8 un[puEH lap uau01a 日 pun uaqaqloAlaH SEp laqu ‘ Ua1!aqu! :3: !alp lap .8 unpua M. uv alP laqfl 'la1q:>pa .8 [a!zldnEH u!a JnE PU!S uauazs ailE 'q'p ‘ ua .8 El1a .8 a~:>aM. Z uaq:>!n! aqu!aωaUla UOA Sla柄, ua .8 a M. sap PU!S anallEH sallaAoN 'u!as uapunqlaA .8 nq:>p lapUEU!alawn pun uanEqa .8 .8!ssg 山 -uaqa uazuE9ωaUla nz a[!a .L uau[azu!a alP uauap u!

uaqEq .8 unsQunv alq! pun ua10U )l: ual呵! ‘.8un[ 耳:>!M.laA ‘uomsodx :3: 031呵! [a!dSnEq:>s u!a a! M. ssnw .8 un[puEH a1zuE1a .8 apa[ ·Ula~:>!M. wa pE1sun )l: ua .8 !pu \H sq[as laU!a nz q:>!S pun uas 9.1 ladO lap 1!山.8 un n a 耳 103 A lap snE q:>!S nallEH SEp alios 山ailE lOA 'uaqEq uana .8 nz nallEH SEP 1m q:>nE

ma1S [a!dSnEq:>s SEp UE UEW alP tZl Efil¥+'llt百五姐尚帝游

(9)

'Z6£'S 'uawnpsuass!.!\\ pun alsu!!){ uauglps lap apoal l. L '[apam T3 .(£ '1£'S

‘ep

uaqa 'allaAoN '9T(Z '9'S 'ananes alP laq!! pun lsun>\zue .i alP laq!! aJilPS 'allaAoN '9'[ .(I :m呵呵 saJ allaAoN sa a!M 'uatpu山 nz uazu!tL u! UWUla u!a ~unp -u!J d山直到 p lj;)lnp ‘ua~u !la~ lSla lsun )I lap sa UUU司 lal!a\a~l!a 司~!可Ed ua\u!ua~ laSa!p uoA

®

,, 'apuulslaA ualj;)mua~!a山! a!ua9 lUlj lj;)suaW u!在“ :\apam luuau 1031司 U1Ulj:)ωalj;)\os UOA ualj;)suaw uau! :3: 'u呵呵山 1呵呵 \lj;)S lnu aljOW \a!A l!ωalapuu alj;)\aM 'u呵呵 ;)plaA nz llj;)!a\ pun ln~ a~u!a aSS!Ma~ ‘l! 呵呵呵司;)!可;)sa9 OS\U lUlj lj;)suaw lalj;)\OS U! :3: 'uauuQ:>[ nz uap!alj;)Slawn ua~!pu Rl suuu fl 山OA a~!puRl suy SUp pun ualj;)!l司;)!可 ;)SUfl WOA alj;)!l司;)!可 ;)S SUp 'ual~!U!ala~ufl 1日 OA auassawa~uy SUpωn 'UaZl!Saq nz ,l!a 司~!lj!H apua山山!l su!alaqu自 alP Ulapuos

uaqulj nz ~unpuudw:3: asso\q alP lnu 1可 ;)!u ‘l~!aZa~ lansuU )I lap aqU~Jny alP Pl!M a \l alS laSa!p uy

®

·uauP lI JS .l a alllJ

!1

ualsU 9.lI JS wap UI a .l al J[ luu lI:::> aUlas uap .l a M. os 'lualu

J,

sasalP .l a lUH ·uauu 9.J[ ua J[ Ja M. zqu ullluP lIJlal~nz salslan saulas ua~unJ[.l IM anu llwuP 'ssla M. ua~l月.l q nz l J[ und ua~lzula waula Jnu anu als pun 'ulawwus nz uaapI aUlas .l a ssup 'u

J.I

Up oSIU lallalsaq smallsodwo )l sap lsun )l ala :s!aMu!H uau!a Sl!alaq allaAON N!~ JapH uanppωap uI 'pl!M lsun:>[zuul lnz sazuu9 salj;)\OS u!a lj;)lnpOM 'ualj;)nSlalUn UUW ssnw 'lS! ZUunsun )I u!a uaplgqa9 lj;)lnp ~unpuudw:3: lap :>[;)nJ psny alj;) !Il JUlj;)suap!a\ lapa[ llj;)!U laqu ua 'uazmlSlalun nz u0]l! sod山 0)I laU!aS l1 Y alj;)! \U ulj;)suap!a\ pun a山 US\ljmu!a alP lj;)lnp ~Unla!s!l uwUla alP lUlj lS!uod山 O司 na\l UH lap :uaJdQlj;)s ~un\l alSlua aUlas 1m

lsun:>[s:>[;) nJ psny alj;)S!lB山 Ulp pun l!a司可;)!l司 ;)!lj;)sa9 alj;)!l ladl9.司

uau !l d !Z s!a uap!aq lap asaljW 正s lap snu ssnw lazull aln~ laa :uu官司 uaplaM l1ljma~lj;)lnp wusu!awa~ ualS!uodwo:>[na \l UH pun ulazugl UOA Jn U WloJalna \l uH aUla SSup

lsaJ alj;)U呵呵 pUnJ 9 03 1月 03\ S\U mals allaAoN

CD

·S .l ansun )l sap u .l apUOs 'lsun )l .l ap .l alllad .l ap lllJIU sa lSI os :PUIs ~maM. ~uuI pun ~IW.l9. Jl月 a

'lJ

U .l)l aUllO alanug anu ls叮 uuaM SZl 蟑車、喝聲7.'

,

mahaN ~且是:福海盼望重Ga Ellt幸B~B 國

(10)

'epqa 'allaAON '9T(Z ·tt·s 'ananeg alP laq!! pun ~sun}j zue.L alP laq!! alepg 'allaAoN '9'[ .(l 可:>lnp SSO[q 叫::>!u Pl!M ‘ a l-8ue [l a 1耳 unda可 9H uau!a allaAoN l!山 lSla alP ‘WloJalzue 三L ala

,

Nosvr ONn V303叫‘

1.1.311V8

W30 NI S3l:U:13I\ON N31 1:j 03H1. ~30 ~Nn~3ISI1. 3~)I NO)l

III

'lauplolalun ua.8 unJdg可 ::>slsun)l uau!,~s u! 可::>!s sa ua l[ ::>[aM ‘ Jne s耳 ::>e山可 ::>saa sap u[a .8 aH alP lsq[aS l[ ::>!S l .8 a[ a!uaa sep :waωam sa可 ::>spal?l耳 Jne sal耳 ugl可 ::>saq u!a lnu laqe allaAoN !aq l[ ::>!S lapu !J sa!uaa sap uaue l[ ::>sua .8!3: uap lalUn 'ssnωu!as ss?wa .8 lnleN lap ‘Ul!可laA }f ::>nlpsnv pun wl03 nz ualSUn )l uap lap ‘耳::>e 山可::>saa aln .8 lap ssep ‘ l .8 [oJ os ‘ pUIs lnleN uauQ可 ::>s lap uauupa 山可 E可 ::>eN "一L lap u! alSUn )l alP uuaM uuaa 'puIs .8un 山可E 可::>eN lap [a .8 alpU TIl a lap ua .8 [03 s[e sl可 ::>!u S耳 ::>e山可 ::>saa sap u[a .8 aH alP ssep ‘snela 可可::>!s l[[als ‘叫::>e 山 aZlasaa al可! a[[e ua[[eJa .8 nz 山可! uunulaA alP pun lSI alsu !1)1 uaug可 ::>s lap lal可 ::>JH laualoqa .8 u!a 耳::>e 山可::>saa lap ea ·ua .8!l[ ?Jaq ua .8 u TIl apuglaA ua l[::>!l puaun nz lsun )l alP la uu官司 os lnu uuaa '1可 ::>SU!1 M 可::>!s allaAoN uap ‘ slanSUn )l sau!a lal耳 ele可 J lap lSI sep ‘ lal!a[a .8 a!uaa salalunω u!a l[::>lnp 耳::>e 山可::>saa lap pun ‘lZ lTI1Slalun 耳::>e 山可::>saa ua .8Jll[ ::>p uau!a l[ ::>lnp a!uaa sea 'le可 1可 ::>elqa.8 }f::>TIlpsnv 山的‘@心 uaJJ0 l[ uaplaM nz la[l[ e刺耳 ::>e山l[ ::>saa aU l[ 0 l l[! 1山倒叫M." la[e Vll alP ue a .8 el3 alP l[ ::>lnp la a!MOS neua .8‘ aIel la l[::>!l u l[ QMa .8 u!a lnu allaAoN lDJ lSI 耳::>e 山可::>saa aU l[ 0 lals!aωna[[eg U! 3: 'lal l[ ::>p uunulaA alasun laqe l[ ::>!S 可::>euoM ‘ ualleJ .8[l[ 0 M. s叫 ::>![uu!s u!a SSO[q lSI 耳::>e 山l[::>saa laa 'ual[ ::>e山 sne 叫la M. ua l[ ::>spansu !1}f lap uasa M. sep uawwoua .8 uawwesnz a l[ ::>[aM 'ua!d!zuPd a[[e lDJ Zl叫‘叫::>TIl psnv sap Ual!al[ u叫 ::>S alP lUJ ‘ s0 l[ led sep l!}J‘ a!uo山 leH alP lDJ ‘ a .8 !pu?lSUV pun a可::>!l耳::>!l[ ::>S sep lDJ ‘aug 可::>S sep l !1J‘ auaqe l[ l 3: sep lUJ 耳::>e 山l[::>saa uau!a lnleN UOM os[e uaqe可 lIM. 'puIS uapu !J nz lnleN ual[::>!ll[ ::>sua山 lap u! aZH1SpU TIl a uassap ‘耳::>e 山可::>saa lap lSI .8un 山山!lSU!alaqn lap [l[ DJaa sea'

CD

'uauug耳 uassaldnzsn它 uau~ll.{.L pun 'ual l.{ !p nz 'ua~a.M. aq nz all.{直 a!p uu它 pos Uapla .M. alan~g a!p pun 'uaJ[ Jnlpsn它 J[Jnlp l.{J~N pun lJ它lJl l!阻l.{J!S Pl! .M. la 'u

A:

as ~p sazu~.L sap al.{ J它 ldS a!p Pl! .M. os :lapU!qlaA asa!p pun 'lapnq sn它 l~P lallQ A\ 'lauplo uaq盯 sl.{ Jng a!p a!uaD UOA uu~間 u!a PI~qoS 9£:1 flit互牛昆主~:Ifi! i福音發

(11)

開明時期的警術觀與諾戚 Noverre 之舞蹈革新

127

die Theorien in seinen Briefen erreicht, sondern vor allem durch deren Verwirklichung in

seinen Tanzentwlirfen. Unzahlige Choreographien hat er entworfen, u. a. 'Medea und Jason'

,

'Der Tod des Herkules'

,

'Iphigenie

,'

'Horatier\In der Folge wird nur das Stlick 'Medea und

Jason' in Betracht gezogen.

1. Antiker Stoff

Das von Cahusac hervorgehobene Schδnheitsideal, das die λsthetiker wie Riedel und

Batteux anstrebten, ging vom Streben nach Naturschδnheit und starkem Ausdruck der

Empfindung aus gem1iss antiken Vorstellungen. Die antike Welt, in welcher sich aus der

Pantomime die Tanzkunst entwickelte, wurde zum Rang des Vorbildes erhoben, an dem sich

sowohl die Literatur wie auch die schδnen Klinste orientierten. Wie keine andere hat die

griechische Kultur den Mythos ausgeweitet

,

der dem Epos

,

dem Drama

,

der bildenden

Kunst, der Philosophie und ebenfalls der pantomimischen Kunst Stoff und Gehalt liefert.

Deswegen greift Noverre, wie seine Zeitgenossen, mit Vorliebe nach diesem antiken Muster

und nimmt sie mit in seinem Tanzthemakreis auf. Mit den reformatorischen Bestrebungen

Noverres

,

der die antike Pantomime in congenialer Weise mit dem hδheren theatralischen

Tanz in beste Verbindung brachte, wurde die Neubearbeitung diesen antiken Stoffen in

hohem Masse gerecht. Von seinen fiinfzig Ballett-Stlick凹, die er wahrend seines Wiener

Aufenthalts am h1l.ufigsten zur AuffUhrung brachte, liegen mindestens achtzig Porzent antike

Stoffe zugrunde. Der griechische Mythos liber Jason und Med閉, ein beliebtes Thema fUr

aile Kiinste,wurde ebenfalls als Stoff im Ballett 'Medea und Jason' verwendet.

2. Dramatische Gestaltungsweise

Das Szenarium 'Medea und Jason' ist eine in Prosaform abgefasste Beschreibung. Es

gibt keinen Dialog in Worten und keine Trennung der Akte im Sinne eines Dramas. In der

Stoffmasse sind aber die einzelnen Szenen in dramatischen Bildern zu' denken:

In der Traurigkeit entfernt Medea ihre Kinder

,

sie ruft die

Holle an

,

sie verwandelt den Saal in eine fiirchterliche

(12)

教學與研究第十五期

128

durchkreuzen die Luft. Gespenster und Schlangen umringen

sie.

CD

Ebenfalls schien die Rachszene auf der Hochzeitsfeier diese Dramatik deutlich zu

charakte-nSleren:

Medea erschien untl alles verandert sich bey ihrem Anblicke.

Jason ist von Scham und Verdruss durchdrungen; Creusa

wird von Schrecken ergriffen. Creon lasst den heftigsten

Zorn sp誼reno und das bestlirzte Yolk erwartet mit Zittern

den Ausgang dieser Begebenheit. Medea kann sich nicht

enthalten. einige Bewegung bey dem Anblicke des Bechers. den ihr treuloser Gemahl mit so vieler Freude in der Hand

halt. merken zu lassen. we

i!

sie flirchtet. sich zu verrathen.

so verbirgt sie ihre Wuth unter den Schleyer der

Verstel-lung.~

Bei diesen Andeutungen haben wir die vielseitige Dramatisierung vor uns

,

da verschiedene

Leidenschaften gleichzeitig dargestellt werden. Das Unbedingte der menschlichen

Person-lichkeit wie Medea

,

Jason und Creusa liisst sich zwar in der Epik darstellen

,

bleibt fUr

unser Gefiihl dennoch ursprUnglich mit dem Drama verbunden. Trotz der erz1ihlenden

Elemente handelt es sich hier urn keine epische Gattung. Und obwohl es als ein tanzendes

Drama ausgibt

,

ist es ebenfalls als ein dramatischer Sti! nicht gekennzeichnet. Die

Drama-tisierung innerhalb der prosaischen Beschreibung mit Hi!fe einer anderen Kunst

,

also der

Tanzkunst

,

als Mittel hervorgebracht

,

zeigt sich

,

dass es hier nicht urn die Aufgabe des

Sprachsti!s geht

,

sondern urn eine Darstellungsaufgabe. Der Tanz unterliegt dem

Hand-lungssystem der Optik. Was in den Dramen direkt durch Wort bezeichnet wird

,

wird hier

durch Gestik

,

Gruppierung u. a. zur Rezeption den Zuschauern vermittelt. Gerade wei!

Noverre auf die dramatische Darstellung hinzielt

,

muss er sich

,

bedingt durch sein Verh1i

lt-nis zur Sprache

,

f臼r seine Tanzkunst einer funktionellen Darstellungsweise bedienen. Was wir

an Noverres Szenarium 'Medea und Jason' erkennen

,

ist gerade die konsequente Umsetzung

D.J.G. Noverre. Medea und Jason. Wien 1776. 5.5.

(13)

's's

'uoser pun eapaw 'allaAoN '9TO 'Sllapaw l!叫呵呵 \ugslad lap assQ19 pun aplD i\\ alP l~!aZ ~Ull~lalU口 wnz S!q ~Unl4~MaH a4::>S!01a4 asa!Q 'lu!a4::>sla suow~Q sau!a pun slaPIll1 1l 4J uapuaJ!al~SnllU! 可 U!aSllQ sa l\ anp!A!pU! laqn sau!a upa~?l~ Sill a!s SSllp OS ‘ualna4a~u 口 pun uasQH sap assg19 alP u! a!s uaq!all l!a耳刮 SSIl山 laqo a14! pun ln山 laqn 14! ‘ZlOl 三L 141 'uaq!all nz ualslassn~ wnz S!q ual!a耳呵呵\~9. W ua4::>!l 4::>sua山 alP pun uaJ!al~la nz a4::> Il H alP suaplaM4::>!l~9.山 U口 sap azua19 lap Ull 山n 'ual\ alSla41apa! 此可 ::>!S ~Un\pUllMlaA lap u! l1 ann4::>Slaun uu官司 a!S '~unla~!alS aUla l!a司可::>!l ugslad a14! 114?pa u0 !l llnl!SZUa19 alP 4::>lnQ 'u!p\aH ·ua4::>S!~llll laSa!p assg19 alP lSI S Il Q 'l~!llIl Mlaqn ua4::>S!~1l 1~ 山ap lOA a!S Sllp ‘salaJa! 三L u!a ual\ ll 山asa!p u! ulapuos

ZUal -S!X3 la14! ~unS9.[1 3 Sill sllapaw S!Upnpaqs~Unlglslaz Sllp lnu l中 !u UllW l4a!S 耳!~lll~ laSa!p u1 'lapu!){ uaua~!a alP 4::>OU a!s al甸的 nZllp pun ualqa !l a9 laU!aS ‘UUllWω a14! Ull a4::> Il H alP u0 !l llnl!SZUa19 la14! u! l4a!z l\ OA a!S 'ua4::>S!~1l 1~ ~lsnlll~ WOA l!a4uaJJP~13 la~!ll9. A u! l~\Opa ua~un~aH la14! Jnll\qv laQ 'a Jl! H nz llaMlalU口 alP ‘\a ll!W ua4::>!\~u?~nz 14! alP 4::>ls a!s l\04 upaqnllZ S\V '~Un\PUllMlaA la14! u! lllp a4::> Il H alP llapaw ll\ alS u0 !l llnl!SZUa19 asa!p 4::>lnQ

CD

'uass官 I.l aqn

nz

qln

.M.

.l

ap

ZU'R~

qa!s

wn

'lI

oq

.l

a

sn它且它 p I~wu!a Jn官司 a!s

a!s

sI它 'l!aJ{ jjn~qlu且 uals呵呵 IJ{ aa.l qas .l

ap

u!

lSI

a!s

:aIaas

.I

a

.l

q!

alJ~.I)1 an它 uajj官 s

nz

os

'la

.l

qaz

.l

aA

ap官 ujju且.I a.l q! qan.l dssnaql.l且.I aa :l!pa~ l!a4uaSSplaz alSlassn? alP u! a\aas a14! 可::>lnpOM ‘Ilsnal J ua~aM S\411Wa9 sa14! uassolslaA pun l!a司 ~!SO\nal三L 4::>lnp ssnw uap!a [1 a llapaw S Il M ‘~Ull~lO A ua4::>!lll! qlaun 山aUla l~\oJ ua4a4::>sa9 a4::>S!~llll S Il Q 'sua4a4::>sa9 sap aJa!三L alP pun ~Un49.H a4::>S!~llll alP l可 ::>!a月叮叮 un S Il Q 'a4::> Il H a~!SS!l Wlaqn lqn llapaw 'sapulllS ua404 ua\4DJa 9 UOA l!叫到lJ aH pun u0 !l llnl!S uaSO\~aMSnll lap pUnl~Jnll lllMZ pun ‘a~u !l~lOA la4::>s !l aas ~unq!a14::>saHωn sa l4a~

,

uOSllf pun llapaw

,

nal\ llHωI auaqams ala4 9. H( 1l nb

s

、+

e

n『

e

u

e

nH

u

nv nv

e

z

n

RU S H『 nH -A RM

e

s

、+

-4.

...

山 'lala!q apoa4三L laU!aS u! la S Il M

uassap

6Z1

峰互年E 租車露了~ allaAoN ~:\iH 面目軍服逼問flit 剖凶國

(14)

教學與研究第十立均j

130

In dem ganzen StUck lassen die Geflihlsregungen ihre Heftigkeit und Starke bis zum

hδehsten Grad sp口 reno

Wir kδnnen ebenfalls die Gemtitskr互 fte dureh den StH des Spraehwerkes in seiner

Gesamtheit betraehten: der grausamste Argwohn (4)

,

die heftigste Unruhe ihres Herzens (4)

,

das Letzte und 且usserste wagen (4)

,

auf das lebhafteste ger白hrt (5)

,

von der starksten

Reue durehdrungen (5)

,

in der sehreekliehsten Unthatigkeit (5)

,

die verzehrendsten Flammen

(6)

,

die giftigste Diinste (6)

,

mit der lebhaftesten Begierde (6)

,

den heftigsten Zorn (7)

,

mit

Merkmaalen der vollkommensten Ergebung (7)

,

mit der Bezeugung der aufrichtigsten

Gewogenheit (7)

,

mit der lebhaftesten Rlihrung (7) und noeh Ubermaass ihrer Grausamkeit (

8).

CD

+

Aile dieser Szenen sind mit hδehster Empfindung behaftet

,

die einerseits dureh patheti

sehen Ernst

,

andererseits dureh hδehste Leidensehaft gekennzeiehnet sind

,

urn so grδsste

Affekth6he zu erzielen. b)Allegorie

Gemiiss der tanzenden Rhetorik gibt es beim h5ehsten Affektgrad eine

Gesetzma-ssigkeit

,

die fur den Affekt steht

,

ihn deutet

,

aber nieht realistiseh auf die Biihne gebraeht

wird. In dieser Funktion stehen die Allegorien. In der Ernsthaftigkeit der hδheren Tragδdie

in 'Medea und Jason' wird nieht nur eine Handlung

,

sondern gleiehsam eine Allegorie

dargestellt

,

die zur Handlung gehδrt. Naeh Sulzers Definition kann man den Inhalt in zwei

Arten allegorisehe Kriterien einteilen: in die physisehe und die sittliehe. Der Inhalt der

physisehen Allegorie ist aus den Gegenstanden der Natur genommen,und zwar der Natur

der mensehliehen Leidensehaften wie zum Beispiel: Die Reize, die Creusa ausstrahl峙, urn

Jason zu verflihren; das Feuer dieser beiden Verliebten

,

das plOtzlieh ausbrieht; die Unruhe

,

die Wut und die Verzweiflung Medeas; die Reue und Grausamkeit Jasons usw. die die

seeli-sehen Vorgange besehreiben

,

aus welchen sieh die mannigfaltigsten Szenen zusammen setzen

lassen und die ganze Handlung vollkommen maehen. Diese sind dureh den Tanz

hervorge-braehte Allegorien

,

da die Ausdri.ieke und die Kusserungen der versehiedenen Leidensehaften

I).J.G. Noverre. Medea und Jason.

(15)

·ualjalS .l aA nz w.l o~ Ualj::>S !l EWE.lP lj::>Olj .laU!a HW lj::>日 HEljU! .8unq!a .llj::>sas aSa!p lS! os 'UElj::>suap!a '1 pun 1!aljuaqElj.l3 ua .laljQlj .lap ‘ apo .8 a[[v .l ap .8u l1.l apu y' alP 叫.l!Maq 1耳 undaljRH ualj::>s !l EWE.lP Ua .Id pUE waula nz laJd!a ualj::>s!l E山 E.lp 山aUla UOA Ual!a.l lj::>s.l al!a A\ SEa 'auaqamS a .laljRu alP .8 mazlj::>!al.8 l.8 !aZ'lZl日 lS.lawn a!s alP ‘ UElj::>suap!a'1 a耳.l E1S alP pun .8 unlPuEH ualj::>sp0 .8 -a Il E .l nz PRlja.8 SEa ',alj::>E~L ua山 a.llX a .lnz Eapa叭 Plj!U ,aqa 口J 耳aJJV aljolj .l aa·s·z '.8 un .l lj nJ -.l al!aMs.8 unlpuEHaUla .8 mazlj::>!al.8 a!s l .8 upq .8 unlj::>mnap .l aA lj::> .l np pun p! aJJV ualSlj::>Qlj uap JnE S!q .8unIPUEH alP lq!a.ll 月po .8a[[v ala ·ua .la!podsuE .l l uauos.lad uapUa[[alS .l Ep alP alP ‘ allj!U aa alP .l!U .8 unS!aMUV alj::>E.lds alP .l aqn lq! .8 auaqamS a.l aljRlj ala 'uo耳.l !Maq nz .lanElj::>snz 山! 1!aljUaJJP.8.l 3 pun .8 un .lljnH pun ua[[alSnZ.l EP uaUElj::>suap!a '1 alP ‘叫::>!sqV alP lj::>n山 Ru uaqElj a!s :uapunq .laA Ja !l uauaqamS uauaqElj.l a uap H山 Ua!PR.8 E.ll, ualj::>s!o .l alj u! ua .8 unllalS .l0A ualj::>spo.8 a Il E ailE PU!S ua.8 aM

s,

aa ·uap .Id M llj::>E .l qa.8.l 0A.l alj ua.8 un .8 aMas .l au!as >I ::>n .lpsnv uap pun assQ .la alP ‘ lS!aa uap lj::>.lnp u .lapuos ‘ aWmS0 )I a.l alloA 1可 ::>E.l d ‘a .IdpuallEJJnE lj::>.l np 叫::>!u PlaH .l alj::>spo .8 a Il E u!a alssnωos 'nz .8 unnEa alj::>s!o.l alj apa[ .lf!J UJPl apo .8 a[[v ala ·uanElj .l a nz l >I a l1 V wn 'p.l !M 1呵呵 nnap.l aA >I!l saa lj::>.l np aUljnS .lap JnE SEp ‘ Zlaus .8 unlja!zas u!a lS! aZUEa SEa 'ala!z uapualj::>a .ldS1Ua a.l lj! apo .8allV pun auaqamS uaqElj pualj::>a.ldS1Ua ualjalj::>saa ualj::>S! .8 E.l l-uaqElj .l a waa 1耳 aJJV .lalj::>mJElj::>suap!a '1(::> '1.8日 a山 .IdA ualuawa13 ualj::>s !l aljlEd pun ualj::>n l1! s M山.l aqE 'ua山山 oua.8 .l nlEN .l ap uapu Jn sua.8 aa uap snE s lI EJuaqa lS! apo .8 a[[v ualj::>! In !S .l ap llEljuI .l aa 'pa!z日 !uos.lad uau!alj::>S .l a llj::>nS.l a Jl 3 pun SSEH ‘ alj::>EH ‘.8 unmaMz .laA ‘ anaH ‘.l alSE '1 'uallj lJJ .lalsE '1 pun l!a耳可 ::>npuRlj::>s ‘uu!sua .8!在 ‘ SSEH ‘ aqan a!M uaUElj::>suap!a'1 uapJalj::>a.l dSl日 a d!P a.8 nz aUEljqal !apalj::>日E 山可::>.lnp sun lSSm sa!p IIV 'sEapa叭 ap.lo 叭 uasolSSE山 alP pun ua[[als .lEp alj::>EH pun 1可 ::>nS.la Jl3 ‘SSEH alP ‘uapn 丘 uapuaZUEl alP ‘n aM.l a l日 fl .l ap l1 p .8 U!3 .l ap ‘ SUOSE[ .8 unljO .la aWESnE .l.8 alP ‘ auazss.8 unuljQS .laA alP ‘.l aqnua .8a .8 IljE山 aa 山a .llj! SEapa叭 a.l nMlj::>sana.ll, alP ‘ SEsna.l:) aqan alPωn .8 unljnwaS ~solna.ll SUOSE[ .Id qn auazs alP la!ds!as wn胃口 OA lla A\ ua叮叮In !S .lap snE ua .8 unllj::>Eqoas aUla山 a.8I1 E mals apo .8 allV alj::>n n! s ala ·.8un .8 aMaH pun uap.l gqaa ‘.8unllalS assolq lj::>.lnp malsa .8.l 0A u .lapuos 'Uap.laM 1山 ljEa.8 lj::>Eu 1耳 a.l !p uapatl lj::>. :l p UaWE.la u! aVA llj::>!U In :Y~

,)"

ull吉~ I;" allaAON '?i且是HI 的悔m 這已I) 臼i 剖[刮目II

(16)

教學與研究第十五期

132

Noverres Absicht

,

auch die der anderen Vorkampfer

,

zielt auf diese tragisch-heroische

Gattung. Wieso aber wurde diese schreckliche und tragische Geschichte statt graziOser

Szenen im Ballett bevorzugt?

Noverre selbst gibt eine ErkIarung dazu:

Mich wird man vielleicht den Mann mit Dδlchen nennen

C..]

Ich weiss nicht. ob ich wohl gethan habe. mich auf diese

Gattung zu legen: die Thranen aber. die solche erregt haben.

liberreden mich.

CD

Das ist der Affekt, den nur die tragische Gattung zu er1angen vermag. Kaum kδnnen

heftige Leidenschaften in der Tragδdie notwendiger sein

,

als sie in der Pantomime sind.

Urn die Sprache im Schauspiel zu ersetzen

,

bedarf die stumme pantomimische

Tanzkunst gerade grosser Handlung

,

kraftiger Charaktere und ausgepragter Ziige

,

urn

entsprechende Gefiihle und Leidenschaften auszudriicken

,

und unmittelbar aufeinanderfolgender

Bewegungen, die direkt auf unsere Phantasie und unsere Seele einstiirmen

,

urn starken

Affekt zu erreichen. Das ruhige Gesprach passt nicht als Handlung fUr das Ballett. Die

tragische Gattung schickt sich am meisten zum Ausdruck im Tanz. Denn sie hat die

grδssten GemaIde, die erhabensten Situationen und die Leidenschaften bei den HeIden ragen

weit starker und entschiedener hervor als bei gewδhnlichen Menschen. Ihre Nachahmung ist

daher leichter und die Handlung der Pantomime wird verstandlicher und attraktiver. Aus

diesem Grund wahlt Noverre fUr sein Ballett Szenen aus der heroisch-tragischen Gattung

,

welche sich durch den Zusammenhang und die Folge spannender Handlung entwickeln, urn

das Herz zu bewegen und die Seele der Zuschauer rUhren zu vermδgen.

Parallel zur Literatur hat Noverre eine Ausdrucksform geschaffen, die den

hochtragi-,schen Pathos kennt und sich an die Stilebene und die ihr dazugehδrige Stilform halt. Wir

kδnnen durch diese Ausdrucksform, die aus der menschlichen Natur herauskommt, feststellen,

dass die Praxis und die Theorien

,

wie Noverre in seinen Briefen fordert

,

zusammenfallen.

IV

POSITION DER TANZREFORM NOVERRES

(17)

開明時期的藝術觀與諾威 Noverre 之舞蹈革新

133

1. Wirkungsgeschichte

In dem vierten Brief schreibt Noverre:

Tanz und Ballete. sind heut zu Tage eine Modeseuche: man

Ia

uft mit einer Art von Raserey darnach und nie ist eine

Kunst durch den Beyfall mehr aufgemuntert worden als

unsere."

CD

Tatsachlich bieten Noverres Auffuhrungen in Wien eine bestll.ndig aufwlirts fiihrende

Kurve. Er hatte einen Erfolg bei den Wienern wie kaum ein Kiinstler in der

Theatergeschichte zuvor. Gleich mit dem ersten in Wien entstandenen Ballett 'Les petits

riens' erhielt er bei seiner Wiener Uraufflihrung Ende 1767 die stlirmische Zustimmung des

Publikums. Sonnenfels bezeichnete ihn als den einzigen, der imstande war, die Kunst mit

Empfindung darzustellen und verschuf ihm den Beinamen 'der Gδttliche'. Auch in den Jahren

1767 bis 1769 riefen seine teils scherzhaft-anmutigen teils ernsthaften Werke grosses

Entzlicken und tiefgehende Begeisterung bei den Wienern hervor. Die Anerkennung kommt

von allen Seiten: Der Hof zieht ihn bei bedeutenden AnUissen zur Mitwirkung heran. Und

als im Mai 1771 die formelle Zession der gesamten Theaterdirektion von Afflisio an Cohary

erfolgte

,

ste\lte dieser fest

,

dass sich nur das Ballett auf vollkommen geordneter und

klinst-lerischer Basis befinde.

fib 1773 fUhrte er seine grδssten heroischen Ballette unter fast beangstigendem Zulauf

des Publikums vor. Dieser Zustand dauerte bis zu seiner Abreise nach Mailand im Jahre 1774 an. Die Auffuhrung des Stiicks 'Die Horatier und Curatier' Anfang 1774 bedeutet einen

besonderen Erfolg seiner Wiener Tatigkeit. Der Erfolg war so uberwaltigend, dass Noverre

als erster Klinstler Wiens durch stlirmischen Beifall und laute Noverre-Rufe vor den

Vorhang gerufen wurde, urn den Dank des Publikums entgegenzunehmen. Ein sehr

anschauliches Bild gewinnen wir aus der Schilderung Eva Kδnigs iiber diese Auffiihrung. Sie

schrieb an Lessing:

Weil es eine 8chande gewesen ware. solange hier gewesen

(18)

教學與研究第十五期

134

zu sein und kein Noverrisches Ballett gesehen zu haben.

habe ich das

letz鈍.

so er gegeben. die Horazier mit

angese-hen und muss gesteangese-hen. daGs es mir gefallen hat

C..)

Das

Theater hatte nicht Raum genug

Cool

Das spasshafteste war

der Lermen nach dem Beschlusse. wo Parterre und Galerie

mit heller Stimme eine Viertelstunde lang Noverre!. Noverre!

rief. bis er sich endlich

zeig鈍.

und einen Biickling machte.

Ware er nicht erschienen. ich glaube.sie hatten das Theater

gestiirmt. Ich habe mich nicht wenig gewundert. dass in

Gegenwart des Kaisers ein solches Getose entstand.

CD

Mozart war besonders von Noverres Balletten begeistert. Auch Goethe verfo1gte

Nover-res Tatigkeit in Wien mit reger Antei1nahme. Mit Bedauern stellt er in einer Rezension liber

den Theatera1manach von Wien auf das J ahr 1773 eine ihm zu gering scheinende Anzah1 von

Ballettbeschreibungen Noverres fest:

Leider erhalten wir diesmal nur einen einzigen Plan

Nover-rescher Ballette.

(1)

Entsprechend seiner praktischen Tatigkeit fand seine Theorie bei den 1eidenschaftlich nach Veranderung strebenden Geistern williges Entgegenkommen. Lessing hat seine Briefe deswegen ins Deutsche iibertragen.

Weit liberschwenglicher und begeisterter sind ebenfalls die Urteile seiner

Durchschnitts-zeitgenossen liber seine Briefe. In demse1ben Masse

,

in dem Noverres Kunstanschauungen

das Schauspie1 theoretisch fδrderten, schadigte er es in der Praxis: Er entzog dem sich

1angsam konsolidierenden Nationa1theater

,

dem Heim des rege1massigen Schauspie1s

,

die

breiten Schichten des Publikums. In dieser Zeit spie1te man im Nationaltheater vor 1eeren

Banken

,

wahrend das Ballettheater bei allen AuffUhrungen immer wieder bis aufs 1etzte

P1atzchen gefiillt wurde.

Wenn die Wiener Theatergeschichte jener Zeit vom Wechse1 der Theaterdirektoren

,

von

Veranderungen auf dem Gebiet des Theaterwesens auf Grund der finanziellen Bedingnisse

,

O.Gotth. Ephr. Lessing. Siimtliche Schriften. Hg. Karl Lachmann. Stuttgart 1886. Bd. XXI

,

S.19.

(19)

UB1Bp UUaM ‘ sazuBl sap la!qaa 山ap JnB allaAoN lB4 SBp ‘ lB4 14 ::J !al Ja ladO lap !aq ua! A\ u! 耳::Jnla SB A\ 'uaq叫 uaqaJl la~ ualS4;)RH wnz S!q ~UnllBa 叫閃閃Bll alP 4 ::J lnp lnlln )i a4 ::J s -!lB 叫OlS JlB alP ~::Jnla pun allaAoN SSBp ‘ua~BS uu官司 UBW 'a!S 1l od pun ~!sn叫 a!M alsu !1)i uau -Q4 ::J SualapuB alP JnB 4 ::J nB IBM ssn lJ u! :i aU40 1可::J !U alP ‘~unnB4 ::Jsuv ua4 ::J s !l a41sg uanau laula ~un14rlJUl 3. alP Ul apuos

‘sazuBl

sap Hunda4 9. H uap lnu s~aMSau!叫山 lOJa({ alP lalnapaq os 'ua~unnB4::Jsuv a4::J sJl ansun~ sallaAoN UBW l~::J !!qlaqη'~unlnapaH a~!l B山 u!a aUlas 山呵l N!~ ‘lsl ua4asnZUB la!dsnB4 ::J S pun ladO ‘ Ha !l BS l nJ suasaMlalBa4l laUa! A\ sap laJd山?,)i la4 ::J!ll llasaM sIB ~u!ssal pun 耳::Jnla 11叫到 1!az4::J !al~ allaAoN SSBp ‘ 11a4 Ja puosas a!G a!saod pun ~!sn叫 -ua1su!1)i uaU 9. 4 ::J s ualapuB uap nz a~?ll!aS(B 6un~napa8 '6 '~lln1napas la~!ll B44nu UOA a~lopa swn~!!qnd ua~!ll gA\l aq!1 alP 4 ::J Jnp sa IBM wap :3 101l '1°1 ua! A\ u! Ha !l BS a4 ::J s , allaAoN SBp lS! 山ap1!as 'uaJJ! Jda~snB , 1a !l BloH , u!as ~uB~qV 山au! 目中BU l!az aZln耳 aplnM os pun ‘slalSla 叫 sap pUBH apua耳 ual alP a 1l 4aJ sa laqB ‘ aHa !l BS la4 ::J s , allaAoN lla~un14!1J Jnv ua~!u!a nz 4 ::J OU 山叫 s :i 'l sun司 Ha!l BS aUlas la!4 1呵呵 !!la ua! A\ UOA ~UB~qV 山a~ !lln~pua sallaAoN 11叫 'qa !l q laal 中ou 1] 0 ualBUO則日中 !al~ uap ll! la1Ba41IBll0 !l BN anau SBp Plla14 Il M ‘al 山Ql1snz a!l llpaq口 ll! 山呵! sa SSBp '14as os 訂戶!lBH sallaAoN um~!!qnd SBp aNa!! 山apZ10l 三L 'q0 41a la1Ba411Bu0 !l BN ua4 ::J s1nap wnz la1B -a41~lnH SBp apBla~ 'II 4dasof laS!B)i山 ap u! ‘耳::J!!qlla~nv lap 4 ::J opa[ IBM sa!G 'la1Ba4l-101 -lau1Ul?' )i叫它叫::J !al~loJl a ~UBI alBuo叫 !aMZ lapa!M allaAoN a1耳 l!M 9U1 'laq!1 ua~a~ ~!lsu !1~ sallaAoN a山 4BuJnBlapa! A\ laU!a PUB1S pun las ~!llaM !loA 14 ::J !U Ha !l BS aU40 au叫 US alP SSBp ‘ lla4asnzu!a uUB~aq ~Un1!a[l a1Ba4三L alP 叫::Jnv 'uaqansun )i laUa!A\山! a耳::J Ul 叫::J!!pu !Jd 山a aUla a1月 napaq ~uB~qV lqaS '4::J !!~U?;:l山 a Sla!dsnB4 ::J S sap wlod a1zuB1a~ alP 1 !1J 14 a 山 lnll swn~!!qnd laual A\ sap s l! a1sSOla sau!a uu!s lap IBM ‘ SSa!!laA ua! A\ allaAoN SIV '~!llB44 ::JBU S0 !l a J! aMZ lP B1SlaS!B )i ua~!pnalnSun 耳Ja p u! suasaMlawa4l Ua~!!BWBp sap ~unllB1saa alP JnB sassn lJ u! :i uapuap!a 叫::J s1ua sau!as ua~aM ua! A\ u! ~un耳 1!A\ alP IBM os ‘ 1JB1 )i apuaq!all ~!zu!a alP 叫::J!U ua~unU!a4::Jsl 3. uasa!p ua !l B!aq l!叫中 !!ugslad sallaAoN 中nB lB A\ 'ua4a~laqn !aqBp sallaAoN ua山 BN uap 山n 叫 a!s uu官司 os ‘1月中Jl aq laUa! A\ lap 耳::JB 山叫::Jsaa uap UB ~Un!l alslBG lap pun sUBldla!ds sap ~unssBduv UOA

S£1

峰東呀?誰"? aJJaAON ~提尚自單身。畫畫叫lilt 生o [i s凶

(20)

教學與研究第十五期

136

gedacht wird

,

dass die beiden beinahe gleichzeitig 'Iphigenie' auf der selben Ebene zeigten.

In der Tat war aber das Bal1ett im 18. Jahrhundert seiner Musik wesentlich vorangeeilt.

Wie Sulzer es behauptet:

Die Tanzkunst muss

,

da sie nicht ohne Musik seyn kann.

noch gewisser wirken. als die Musik allein.

CD

Daher sol\te die neue heroische Pantomime weder aus den altenτll. nzen, noch aus dem

modernen Menuett bezogen werden.

Sogar die Melodie des Menuetts aus dem 'Don Giovanni' und den Fandango aus

'Figaros Hochzeit' hat Mozart offenbar yom Bal1ett libernommen.

®

Mit Einfiihrung von Noverres Tanzreform hat bereits 1767 zur Zeit Maria Theresia

-ein aufkUirerisch-empfindsamer Mensch des 18. Jahrhunderts sich artikuliert. Ein Zustand

,

der in der δsterreichischen Poetik erst Jahrzehnte spater gefunden wurde. Durch die

Konkretisierung seiner Tanzkunst gelang Noverre

,

diese bereits in anderen europ1iischen

Ul.ndern gefundene Geistigkeit auch in tjsterreich zu verbreiten. Denn die breite Masse kam

weniger mit den Anschauungen

,

sondern vielmehr mit der theatralisch praktischen

Auswirkung in Noverres Bal1etten in Beriihrung. Das bedeutet einerseits fUr die Literatur ein

Zeichen

,

sie mit einem gewaltigen Ruck vorwarts zu schieben. Andererseits bedeutete dies

fUr die breite Masse eine unentbehrliche Erziehung: geistige Gemiltsbildung als

vernilnftig-empfindsamer Mensch wie es sich

,

paral1el zum Tanz

,

auch bei Glucks Opernreform findet.

b)Geschmackbildung als verniinftiger und empfindsamer Mensch

Nach Noverres Reformanschauungen dient der Zweck des Tanzes zum Erwecken der

Empfindung: Sein Mittel ist eine Folge dazu passender Bewegungen und AusdrUcke und

seine Anwendung geschieht auf eine den Absichten der Natur bei den Leidenschaften

gemasse Weise. Noverre pflegt in seinen Bal1etten ebenfal1s

,

nach Erhabenheit abzielende

Krafte der Seele. schildernde Gedanken

,

wie in den heroischen Tragδdien, in Bewegung zu

setzen. Mit den iibereinstimmenden Tδnen der begleitemden Musik macht er damit lebhaften

Eindruck. Und so werden die leidenschaftlichen wie sittlichen Empfindungen durch diese

I).J.G. Sulzer. Allgemeine Theorie der schc5nen Kilnste. Frankfurt-Leipzig 1798. 4. Teil

,

5.561.

(21)

開明時期的藝術觀與諾威 Noverre 之舞蹈革新

137

unwiderstehliche Wirksamkeit erweckt. So fand die breite Masse in der Gattung des Tanzes

neben klinstlerischen Geniissen auch noch"Kunstverstandnis und weitgehende Verfeinerung in

der Bildung ihres Geschmackes: Es war das Fi1hlen eines aufkl1irerisch-empfindsamen

Menschen. Die Forderungen nach einheitlicher

,

straff aufgebauter Handlung und wahrer

dramatischer Ausdruckskunst haben ebenfalls zur Geschmackbildung manches Dichters und

vieler Schauspieler beigetragen, die das Noverre' sche Prinzip allmahlich auf aile da的r

geeigneten Biihnen iibertrugen und die Entwicklung des gesprochenen Schauspiels unter-stlitzten. In der Zeit des Kampfes gegen die Burleske war die von Noverre ausgestrahlte

Wirkung fUr den Durchbruch der regelmassigen Dramatik von nicht zu unterschatzender

Bedeutung.

Kurz gesagt hat sich in Osterreich die Chance ergeben

,

den Menschen als aufkl1i

rerisch-empfindsam zu erhalten durch die Bildung in den schδnen Kiinsten

,

wie der Tanzkunst.

Diese ist wie die Musik tief mit der Literatur verbunden

,

was es aber in den anderen

deutschsprachigen Raumen nicht gibt.

V

L1TERATURVERZEICHNIS

1. Priml:irliteratur

a).Batteux, Charles. Einleitung in die schtinen Wissenschaften. Mit Zus~tzen von Karl Wilhelm

Ramler. Teil 1. Wien 1770.

b).Noverre, Jean George. Briefe iiber die Tanzkunst und liber die Ballette. Hamburg und

Bremen 1769.

c).Nover 間, Jean George. Medea und Jason. Wien 1776.

d).Riedel

,

Friedrich Just. Theorie der schδnen Klinste und Wissenschaften. Jena 1767.

2. Sekundl:irliteratur

a).Goethe

,

Johann Wolfgang von. Samtliche Werke. Hg. von Ed. v.d. Heller. Stuttgart

,

o.J.

b).Jasper, Karl. tJber die Tragische. Miinchen 1958.

c).Kindermann, Heinz. Theatergeschichte Europas. Bd. V. Salzburg 1986.

d).Lessing, Gotthold Ephraim. Samtliche Schriften. Bd. 2. Stuttgart 1886.

(22)

138

教學與研究第十五期

1960.

O.Nettl

,

Paul. Mozart und der Tanz. Zurich/Stuttgart 1960.

g).Rothenstein

,

Bernhard. Zur Geschichte und Reform des Balletts. Wien 1888.

h).Sonnenfels

,

J.von. Briefe 包ber die Wienerische Schaubilhne. Wien 1884.

i).Sulzer, Johann Georg. Allgemeine Theorie der schδnen Klinste. 1. und 4. Teil. Frankfurt,

數據

Updating...

參考文獻

相關主題 :